Upcycling: ein günstiger DIY-Campingkocher aus Dosen im Eigenbau

Spirituskocher aus Getränkedosen selber bauen

Diese Dosenkocher Bauanleitung zeigt, wie aus Konserven- und Getränkedosen ein leistungsstarker Dosenkocher fürs Camping gebaut werden kann. Dieser kommt in der Leistung ähnlich wie der Trangia Sturmkocher.

Kartusche leer: vom Gaskocher im Stich gelassen

Mich nervte es immer nicht zu wissen, wie viel Gas noch in der Kartusche ist. Hielt sie noch ein paar Tage durch? Falls nicht, bekomme ich in der nächsten Stadt eine passende Ersatzkartusche? Auf der Suche nach Alternativen bin ich dann auf Spirituskocher gestoßen. Spiritus gibt es in jeder Drogerie und es ist im Gebrauch ungiftig. Benzinkocher stinken und dieses Aroma will ich nicht in meinem Essen oder Kleidern haben. Der Standardkocher auf diesem Gebiet ist der Trangia Kocher.

Dosenkocher Bauanleitung nach Vorbild vom Trangia

Der Platzhirsch bei den Spirituskochern ist der Strurmkocher von Trangia. Ich habe mir mittlerweile auch das Trangia-Kochset zugelegt, weil es ein paar Features hat, die der Dosenkocher nicht hat. Aber so gut der Trangia auch ist, so schwer ist er auch. Einziger Vorteil: er kann samt Spiritus im inneren zugeschraubt werden. Sein Funktionsprinzip ist recht simpel. Mit einfachen Werkzeug leicht aus Getränkedosen nachgebaut werden.

Selbstbau aus Verpackungsresten als ökologische Alternative

Seit dem ich dann vor einigen Jahren anfing, mit selbstgebauten Campingkochern zu experimentieren, vereise ich nicht mehr ohne sie. Meine ersten Spiritus-Kocher habe ich nach der Seite Zen-Stoves gebaut. Sie gibt einen guten Überblick über die verschiedensten kommerziellen und DIY-Campingkocher und bietet viele Bauanleitungen. Mit der Zeit habe ich die Bauanleitungen vereinfacht. Hilfreich ist die Nutzung zusammen mit anderen Materialien wie z.B. Getränkedosen in Kombination mit Konserven. Das macht die Kocher wesentlich stabiler und sie lassen sich leichter zusammenbauen.

Das Grundprinzip der Spirituskocher

Die einfachsten Spirituskocher sind Schalen unter dem Kochtopf, in die Spiritus geschüttet wird. Diese brennen mit recht großer, unregelmäßiger Flamme schnell ab und sind recht ineffizient.
Die hier beschriebenen Kocher sind einen Schritt weiter: in ihnen wird der Spiritus erst erhitzt und tritt dann dampfförmig aus den Düsen aus. Dort kommt der Spiritus mit Sauerstoff in Kontakt und verbrennt in gleichmäßigen, kleinen Flammen aus dem Düsenring.

Dosenkocher Bauanleitung in 7 Schritten

Jetzt wird es praktisch. Hier die Liste für die benötigten Dosen und das Werkzeug.

Bauanleitung: Material- und Werkzeugliste

  • 2 Getränkedosen 0,33l
  • 1 Konservendose 7,1 cm hoch / 6,4 cm Durchmesser (z.B. Erbsen)
  • Cutter-Messer
  • Schere, Blechschere
  • Seitenschneider
  • Lineal, Stift
  • Pin-Nadel oder kleiner Nagel
  • Handschuhe (scharfe Schnittkanten an Dosen)
  • Sandpapier (optional – zum Schleifen der Schnittkanten und zum Entfernen der Werbung auf den Geträngedosen)
Teile des Dosenkochers in der Reihenfolge, wie sie später zusammengesteckt werden: Bodenelement, Bodenpfanne, Innenwand, Brennerspitze
Teile des Dosenkochers in der Reihenfolge, wie sie später zusammengesteckt werden: Bodenelement, Bodenpfanne, Innenwand, Brennerspitze

1. Bodenelement des Dosenkochers

Von der Konservendose das Etikett und den Klebstoff restlos von der Dose entfernen. Bei der Konservendose dann in 3,1cm Höhe mit der Blechschere die untere Hälfte abtrennen. Diese wird später das Bodenelement. Später wird die Brennerspitze aus einer Getränkedose darüber gestülpt. Um diesen Vorgang zu erleichtern wird alle 5mm die Schnittkante mit dem Seitenschneider leicht nach innen gebogen.

Rand des Bodenelementes des Dosenkochers mit dem Seitenschneider nach innen biegen
Rand des Bodenelementes für den Dosenkocher mit dem Seitenschneider nach innen biegen

2. Bodenpfanne

Diese dient der unteren Halterung der Innenwand und besteht aus dem Boden (ca. 7mm Höhe) einer Getränkedose. Sei wird in das Bodenelement gelegt und bildet mit der Rinne das Gegenstück zur Brennerspitze. In beiden Rinnen wird die Innenwand des Spirituskochers in Position gehalten.

3. Innenwand

Aus der Mantelfläche einer Getränkedose ein rechteckiges Stück von der Größe 17cm x 3,1cm schneiden. Bei einer langen Seite nach 1cm den Streifen bis zur Hälfte einschneiden. Auf der gegenüberliegenden Seite dann bei 16,1cm auch wieder den Streifen bis zur Hälfte einschneiden. Dieser Streifen kann dann zusammengebogen und die beiden Einschnitte ineinandergeschoben werden – so entsteht die Innenwand, die genau in die Auswölbung von Bodenpfanne und Brennerspitze passt. Als letzten Schritt aus der Innenwand unten kleine Dreiecke von ca. 4mm2 herausschneiden, damit der Spiritus in die Zwischenkammer fließen kann.

4. Brennerspitze

Aus einer Getränkedose das Bodenstück herausschneiden. Die Gesamthöhe der Brennerspitze ist 3,6cm. Anschließend in der Mitte des Bodens mit der Pinnnadel ein Loch stechen. Aus diesem kann später die Luft entweiche, wenn die Brennerspitze über das Bodenelement geschoben wird.

5. Dosenkocher zusammenbauen

Präzisionsarbeit ohne Klebstoff, die Teile des Spirtuskocher halten später nur durch ihre Reibung
Präzisionsarbeit ohne Klebstoff, die Teile des Kochers halten später nur durch ihre Reibung

Dies ist der schwierigste Schritt, da die Teile an Ort und Stelle bleiben müssen und nur Bruchteile von Millimetern Platz ist. Um das Zusammenschieben zu erleichtern kann die Außenfläche des Bodenelementes mit Seifenwasser oder Öl geschmiert werden. Bei der hakeligen Kante habe ich ein Stück aus einer Getränkedose abschnittsweise zwischen die beiden Teile geschoben werden. Damit rutscht die Brennerspitze leichter über das Bodenelement des Dosenkochers. Hier ruhig geduldig immer wieder probieren, bis es passt. Keine Gewalt und nur behutsam drücken beim Zusammenschieben.

6. Düsenring stechen

16 Düsenöffnungen für den gasförmigen Spiritus die kleinen Jets am Rand bilden
16 Düsenöffnungen für den gasförmigen Spiritus die kleinen Jets am Rand bilden

Alle 1,3cm ein Loch in die Brennerspitze als Düsenring stechen. Hier hat sich gezeigt dass Löcher mit der Pinnnadel zu klein sind – diese dann später mit einem kleinen Nagel vergrößern.

7. Zentrales Heizloch

Heizloch herausschneiden, immer wieder die Rille vertiefen bis das Cutter-Messer durch den Boden stößt
Heizloch herausschneiden, immer wieder die Rille vertiefen bis das Cutter-Messer durch den Boden stößt

Zum Schluss die zentrale Wanne aus der Brennerspitze vom Dosenkocher herausschneiden. Hier mehrfach eine Rille mit dem Cutter-Messer entlang des Rands ziehen, bis die Wanne eingedrückt werden kann.

Kochen mit dem selbstgebauten Dosenkocher

Mit dieser Dosenkocher Bauanleitung kann ein sehr stabiler Spirituskocher gebaut werden. In der Praxis hat er sich schon auf vielen Campingtouren bewährt. Da er so leicht ist, ist er eigentlich immer mit dabei. Praktisch ist eine Spritze mit Kanüle aus der Apotheke dabei zu haben. So kann nicht verbrannter Spritus nach dem Kochen wieder aus dem Kocher abgesaugt werden. Das ist eine gute Möglichkeit Spiritus zu sparen, falls der Brennstoff mal knapp wird.

Sicherer Topfstand schützt vor bösen Überraschungen

Klar, als Minimalist habe ich mir oft etwas aus Steinen oder Zeltheringen gebaut. Auch kleine Maisdosen mit Luftlöcher für den Brenner gab es schon als Topfstand bei mir. Aber zu oft ist mir der Topf auch schon durch wackelige Konstruktionen umgefallen. Und schon lagen die leckeren Nudeln im Dreck. Eine mittlere Katastrophe nach einem langen Trekking-Tag.

Bushbox als Topfstand für den Dosenkocher

Mittlerweile nutze ich die kleine Bushbox Ultralight von Bushcraft Essentials*. Die ist selbst ein kleiner steckbarer Hobokocher mit nur 70g Gewicht. Der verbrennt kleine Stöcke und Zweige. Die Bushbox ist aber auch ein idealer Topfstand für den selbstgebauten Dosenkocher. Statt eines Holzfeuers kommt der Spirituskocher in die Brennkammer. Der Abstand zum Topf kann flexibel angepasst werden. Je nachdem, wie groß der Dosenkocher gebaut wurde.

Windschutz für den Dosenkocher ist definitiv empfehlenswert

Zum Kochen braucht es noch einen Topfstand und einen Windschutz. Als Windschutz habe ich mir einen faltbaren Lamellen-Windschutz* aus Aluminum zugelegt. Schon bei leichtem Wind haben Spirtuskocher Probleme eine großen Topf Wasser zum Kochen zu bringen. Der Windschutz sollte deswegen den Dosenkocher und den Topf vor Wind schützen. Je höher also der Windschutz, desto schneller sind die Nudeln fertig!

Du hast den Dosenkocher nachgebaut?  Super, dann zeig her und schicke mir ein Bild davon. Ich präsentiere die Nachbauten hier in dem Artikel.


ähnliche Artikel zum Thema Campingkocher


  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.