Autoreifen – Lösungen für ein Umweltproblem

Altreifen als Abfallproblem (Quelle: psyberatist CC BY 2.0)

Autoreifen – ohne sie wären der Güter- und Personenverkehr wie wir ihn heute kennen nicht denkbar. Doch was passiert mit ihnen, wenn sie für den Dienst auf der Straße nicht mehr geeignet sind? Warum sind Altreifen ein Problem für das Recycling?

Autoreifen sind eine eine Verbindung aus Kunststoff, Stahl und Textilgewebe. Durch ihren Verschleiß müssen sie regelmäßig ausgewechselt werden, um die sichere Kraftübertragung zwischen Fahrzeug und Straße gewährleisten zu können. Doch was passiert mit ihnen wenn sie ihre Pflicht getan haben? Für ein paar Euro nehmen Werkstätten und Reifenhändler die gebrauchten Reifen wieder an. Dann landen 70% von ihnen auf Müllhalden. Der Rest wird energetisch wie stofflich verwertet. Energetische Verwertung ist die nette Umschreibung für Müllverbrennung in Kraftwerken oder Zementfabriken.

Recycling von Autoreifen

Bei der Entsorgung wird der Reifen zerkleinert und in seine Grundbestandteile zerlegt. Reifen bestehen zu:

  • 65% aus Kunststoff
  • 30% aus Stahl
  • 5% aus textilem Gewebe

Aus dem Kunststoff lassen sich Bodenbeläge für Sportplätze oder Matten zur Schallisolation herstellen. Auch als Zusatz beim Straßenbau lässt sich die Schallabsorbtion der Fahrbahnoberfläche verbessern. Doch für die Masse der Reifen findet sich noch immer keine Anwendung. Sie werden weiterhin in riesigen Deponien aufgeschütet. In der Wüste Kuwaits findet sich eine große Deponie die auch aus dem Weltall zu erkennen ist. Gefährlich sind Brände auf einer solchen Deponie. Brennende Autoreifen sind fast nicht zu löschen. Dabei setzen sie riesige Mengen an giftigen Verbrennungsprodukten frei.

brennende Reifendeponie in den USA (1986) - über mehrere Woche hinweg dauerten der Brand, welchem ca. 15 bis 20 Millionen Altreifen zum Opfer fielen (Quelle: WIDNR CC BY-ND 2.0)
brennende Reifendeponie in den USA (1986) – über mehrere Woche hinweg dauerten der Brand, welchem ca. 15 bis 20 Millionen Altreifen zum Opfer fielen (Quelle: WIDNR CC BY-ND 2.0)

Mit Nachhaltigkeit hat dies nicht viel zu tun. Das Problem kann nicht durch Verbrennen von Altreifen oder die Einlagerung in Deponien gelöst werden.

Wiederverwendung von alten Autoreifen

Ein Versuch in Florida scheiterte katastrophal. Es wurde getestet, Autoreifen als Gerüst zur Ansiedlung von Korallen zu nutzen. Die Besiedlung wurde allerdings durch die Korallen abgelehnt. Dabei lösten sich die Reifen vom Meeresgrund und trieben als Plastikmüll durch das Meer. Dort beschädigten sie schon bestehende Korallenriffe und wurden mit der Zeit an den Stränden angespült.

In anderen Teilen der Welt haben Menschen sich sinnvollere Anwendungen überlegt. Die Reifen werden weiterveredelt. Aus ihnen lassen sich so praktische Sachen wie Sandalen, Schüsseln oder Gartenmöbel gerstellen.

Sandalen aus Autoreifen - günstig zu haben, Rohstoffe überall verfügbar und mit lokalen Arbeitskräften hergestellt (Quelle: Maureen Didde CC BY 2.0)
Sandalen aus Autoreifen – günstig zu haben, Rohstoffe überall verfügbar und mit lokalen Arbeitskräften hergestellt (Quelle: Maureen Didde CC BY 2.0)

In Deutschland findet man alte Autoreifen als Fender auf Schiffen und an Kaimauern. Sie dienen als elastische Abstandshalter, damit das Schiff durch die Wellenbewegung nicht durch die Kaimauer beschädigt wird. Ansonsten lassen sie sich auf vielen Bauernhöfen finden. Als Gewichte auf Planen schützen sie die darunterliegende Silage (Gärfutter) vor der Witterung. Auch auf Spielplätzen werden sie verbaut. Teilweise als Schaukeln oder als Klettergerüst.


ähnliche Artikel zu Autoreifen


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.