Kompostierbare DIY-Anzuchttöpfe aus Zeitungen selber machen

DIY: kompostierbarer Anzuchttopf aus Papier

Kompostierbare Anzuchttöpfe aus Zeitungspapier, lassen sich leicht selber machen. Sie verrotten in der Erde auf und helfen Plastikmüll zu vermeiden. Diese Anleitung erklärt in 3 Schritten, wie DIY-Anzuchttöpfe gebastelt werden können.

Vorteile von kompostierbaren Anzuchttöpfen aus Papier

Anzuchttöpfe aus alten Zeitung sind gefaltete Becher, die mit Erde gefüllt sind. Die Pflanze kann zusammen mit dem Topf direkt in die Erde gepflanzt werden, wenn sie groß genug ist. Dadurch werden die Wurzeln nicht durch das Umpflanzen verletzt. Der Becher hält die Form bis die Pflanze reif für das Freiland ist. Die Wurzeln können direkt durch das Papier in die Erde wachsen. Mit der Zeit verrottet das Papier und wird zu Dünger für die Pflanze.

Fertig zum Auspflanzen: Bohnen in kompostierbaren Anzuchttöpfen aus Zeitungspapier
Fertig zum Auspflanzen: Bohnen in kompostierbaren Anzuchttöpfen aus Zeitungspapier

Anleitung zum selber machen:

1. Streifen für die Anzuchttöpfe aus Zeitung ausschneiden

An Material braucht es eine Zeitung, ein Glas ohne Rundungen und Hals und eine Flasche, die genau in die Öffnung vom Glas passt. Pro Zeitungsblatt lassen sich drei Anzuchttöpfe herstellen.Dazu wird das Blatt längs in drei Streifen von circa 13cm x 57cm geschnitten. Aus einer Zeitung mit einer Größe von 40cm x 57cm und 24 Seiten lassen sich so 36 Anzuchttöpfe basteln.

2. Aufrollen der Zeitungsstreifen auf eine Flasche

Die Streifen werden auf die Flasche aufgerollt. Dabei soll so viel vom Streifen über den Flaschenboden überstehen, dass dieser gefaltet die gegenüberliegende Seite der Flasche erreicht.

Papierstreifen für Anzuchttopf auf die Flasche gerollt
Papierstreifen für Anzuchttopf auf die Flasche gerollt

Es darf kein Loch im Boden entstehen, da der Topf ansonsten nicht stabil genug ist.

3. Falten des Bodens der Papiertöpfe

Der überstehende Rand wird umgeknickt, beginnend mit dem losen Ende des Streifens. Dannach wird die Flache mit dem gefalteten Boden in das Aufstrichglas gedrückt. Dadurch wird die Papierhülse in die Becherform gepresst. Es ist das gleiche Prinzip wie bei einer Papiertopf-Presse, nur mit Haushaltsmitteln.

Anzuchttopf wird zwischen Flasche und Glas in Form gepresst
Anzuchttopf wird zwischen Flasche und Glas in Form gepresst

Wenn die Anzuchttöpfe mit Erde gefüllt sind, stehen sie problemlos von selbst. Beim Gießen der Papiertöpfe werden diese zwar weich, behalten aber ihre Form über viele Tage. Mit der Zeit wachsen die Wurzeln der Pflanze durch das Papier durch – höchste Zeit die Papiertöpfe auszupflanzen!

kompostierbare Anzuchttöpfe mit gekeimten Bohnen
kompostierbare Anzuchttöpfe mit gekeimten Bohnen

Warum sind kompostierbare Anzuchttöpfe die bessere Alternative?

Wer Pflanzen nicht direkt ins Freiland säen will, weil sie da Schnecken und einemspäten Frost zum Opfer fallen können, ist auf Anzuchttöpfe angewiesen. Für das Vorziehen von Pflanzen gibt es im Baumarkt viele unnütze Topfvarianten. Oft sind diese aus Kunststoff oder es werden Torfquelltöpfe eingesetzt, für deren Herstellung ganze Moore trockengelegt und abgebaggert werden. Beide Varianten sind nicht ökologisch. Einfacher ist es sich diese aus Zeitung zu basteln. Für 36 Papiertöpfe braucht es knapp 20 Minuten, wenn alles vorbereitet ist.


ähnliche Artikel


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.